Arbeitsprozessergonomie

BorenSchraubenNeben technischen und räumlichen Arbeitsbedingungen spielen auch die Arbeitsabläufe eine weichtige Rolle für die Gesundheit und den Erhalt der Produktivität von Mitarbeitern. Dabei werden die negativen Auswirkungen von arbeitsbelastenden Faktoren aus den eingeübten Abläufen und dem damit verknüpften Arbeitsverhalten des einzelnen Mitarbeiters auf die Effizienz des Produktionsprozesses regelmäßig unterschätzt.

 


Die ergotherapeutische Analyse von Arbeitsprozessen kann sowohl für einzelne Arbeitsplätze als auch in Arbeitsgruppen erfolgen. Sie bezieht neben dem allgemeinen Produktionsprozess vor allem das persönliche Arbeits- und damit Gesundheitsverhalten des Mitarbeiters ein. Zur Anwendung können in der Analysephase die Beobachtungen unserer Ergotherapeuten aber auch diverse standardisierte Erhebungsinstrumente aus der Ergotherapie kommen. 

Die Ergebnisse münden in Empfehlungen, die gemeinsam mit Ihnen bzw. dem jeweiligen Mitarbeiter besprochen und falls erforderlich erprobt werden. Die Lösungen zur Reduzierung von gesundheitsbelastenden und effizienshemmenden Faktoren sind häufig verblüffend einfach.

 

Die Kosten dieser Maßnahme sind sowohl im Kontext Arbeitsschutz wie auch als Maßnahme des betrieblichen Gesundheitsmanagements als Betriebskosten anrechenbar. So können z.B. Aufwendungen von bis zu 500,- € je Mitarbeiter und Kalenderjahr steuer- und sozialversicherungsfrei eingesetzt werden (§ 3 Nr. 34 EStG). Mittlerweile bezuschussen einige gesetzliche Krankenkassen so geartete betriebliche Maßnahmen sogar direkt.